FAQ

Was ist die „connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege“?

Die "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" ist eine Initiative des Amtes der Vorarlberger Landesregierung und des Arbeitsmarktservice Vorarlberg. connexia wurde mit dem Aufbau und der Umsetzung der Implacementstiftung beauftragt.

Ziel der Implacementstiftung ist es, interessierten Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern ohne Beschäftigung berufliche Perspektiven in der Betreuung und Pflege aufzuzeigen und sie auf dem Weg in ein gesichertes Dienstverhältnis zu begleiten.

Die Implacementstiftung ermöglicht Interessierten eine zielgerichtete, auf den zukünftigen Arbeitsplatz ausgerichtete Ausbildung mit größtmöglicher Aussicht auf ein langfristiges Dienstverhältnis. Ebenso haben die mit der Implacementstiftung kooperierenden Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitsbereiches die Möglichkeit, gesuchte Betreuungs- und Pflegefachkräfte gezielt für ihr Unternehmen auszubilden. Personalrekrutierung und -entwicklung werden somit erleichtert.

Was bedeutet „Praktikumsgeber“?

Praktikumsgeber (Kooperationspartner) sind Einrichtungen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen, die einen Bedarf an qualifiziertem Personal haben.

Grundsätzlich ist eine Kooperation mit der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" für jene Einrichtungen möglich, die ausgebildete Personen für Sozialbetreuungs- und Gesundheitsberufe beschäftigen.

Seitens der Einrichtungen bedarf es der Bereitschaft, die im Kooperationsvertrag mit der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" vereinbarten Bedingungen einzuhalten.

Welche Unterstützung bietet der Praktikumsgeber?

Der Praktikumsgeber unterstützt Stiftungsteilnehmende finanziell und in der Praxis. Der ausbildungsbedingte Zuschuss wird vom Praktikumsgeber finanziert.

Stiftungsteilnehmende absolvieren die Praktikas, die im Rahmen der Ausbildung beim Praktikumsgeber möglich sind, direkt bei diesem.

Nach der Ausbildung nimmt der Stiftungsteilnehmende das Dienstverhältnis bei seinem Praktikumsgeber auf. Aufgrund der Praxiserfahrung ist dann eine Einarbeitung nicht mehr notwendig.

Wie finde ich einen Praktikumsgeber?

Auf www.connexia.at oder auf www.vcare.at sind alle Einrichtungen angeführt, die einen Kooperationsvertrag mit der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" abgeschlossen haben und als Praktikumsgeber zur Verfügung stehen.

Die persönliche Kontaktaufnahme ist sehr wichtig und ermöglicht ein gegenseitiges Kennenlernen. Gerne unterstützen wir Interessierte bei der Suche eines passenden Praktikumsgebers.
Bitte nehmen Sie direkt Kontakt mit Einrichtungen auf, die für Sie in Frage kommen.

Falls ich die Ausbildung nicht schaffe, muss ich dann Geld zurück bezahlen?

Nein. Wenn Sie die Ausbildung abbrechen, erfolgt ein Stiftungsaustritt und Sie melden sich beim Arbeitsmarktservice.

Wie hoch ist die finanzielle Unterstützung während der Ausbildung?

Sie beziehen während der Ausbildungszeit Stiftungsarbeitslosengeld, Notstandshilfe oder eine Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes. Der genaue monatliche Bezug ist mit der zuständigen Regionalgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservice abzuklären.

Zusätzlich erhalten Sie monatlich den ausbildungsbedingten Zuschuss in der Höhe von € 200 zur Abdeckung schulungsbedingter Mehraufwendungen.

Muss ich mich in der Schule selber anmelden?

Ja. Auf der Homepage der jeweiligen Schule finden Sie die Anmeldeformulare bzw. können Sie sich online anmelden.

Wann muss ich spätestens mit der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" in Verbindung treten?

Bitte nehmen Sie frühzeitig mit der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" Kontakt auf. Wir beraten Sie bei der Wahl der Ausbildung und informieren Sie über die möglichen Berufsbilder.

Spätestens dann, wenn Sie die Zusage für einen Ausbildungsplatz in der Schule erhalten haben, sollten Sie mit der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" Kontakt aufnehmen.

Wie kann ich die Zeit bis zum Schulbeginn überbrücken?

Die Zusage für einen Schulplatz erfolgt ca. drei Monate vor Schulbeginn. Für viele Personen stellt sich dann die Frage, wie sie diese Zeit sinnvoll nutzen können. Wenn der Praktikumsgeber und das Arbeitsmarktservice zustimmen, können Stiftungsteilnehmende bis zu 12 Wochen vor Schulbeginn vorzeitig in die Implacementstiftung aufgenommen werden. In dieser Zeit sind die Stiftungsteilnehmenden bei ihrem Praktikumsgeber tätig und erhalten einen guten Einblick in ihr zukünftiges Arbeitsfeld.

Sie erhalten ab diesem Zeitpunkt die Leistungen von der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" und vom Arbeitsmarktservice.

Bin ich verpflichtet, nach der Ausbildung beim Praktikumsgeber zu arbeiten?

Die "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" bietet Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitsbereiches die Möglichkeit, gesuchte Fachkräfte gezielt für ihren Bedarf ausbilden zu lassen.

Arbeitssuchenden Menschen wird die Möglichkeit geboten, eine entsprechende Qualifizierung mit gesichertem Berufseinstieg zu erwerben.

Die Unternehmen unterstützen und fördern Stiftungsteilnehmende mit dem Ziel, diese nach der Ausbildung als Fachkräfte im Betrieb anstellen zu können.

Darf ich während der Ausbildung zusätzlich arbeiten bzw. geringfügig dazu verdienen?

Grundsätzlich ist für die Dauer der Ausbildung im Rahmen der "connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege" eine geringfügige Beschäftigung möglich – allerdings nicht beim Praktikumsgeber.

Es ist aber die Einhaltung der Geringfügigkeitsgrenze zu beachten.
Der ausbildungsbedingte Zuschuss (monatlich € 200), den Stiftungsteilnehmende über die Implacementstiftung erhalten, fällt auch in den Rahmen der Geringfügigkeitsgrenze.